BILDJOURNALISMUS UND FOTOREPORTAGE


Mit der Erfindung der Kleinbildkamera und den ersten lichtstarken Objektiven am Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Fotografen mobiler und schneller. Schon bald trugen Fotojournalisten ihre Leica und Nikon Kameras in die entlegensten Winkel der Welt und berichteten als Augenzeugen von wichtigen Ereignissen. Erschienen die Fotos zuerst nur in Tageszeitungen, so kamen bald Zeitschriften und Magazine wie Life und National Geographic hinzu, in denen lange Bildstrecken veröffentlicht wurden. Fotojournalisten wurden zu Geschichtenerzählern und entwickelten subjektive Sichtweisen und Techniken.

 

In diesem Workshop werden wir uns theoretisch und praktisch mit den verschiedenen Formen des Fotojournalismus und besonders der Fotoreportage beschäftigen. Dazu gehören auch die Planung und die Nachbereitung der Fotoreportage mit den Aspekten der Bildauswahl und Bildbearbeitung. Am Ende des fünftägigen Workshops wird jeder Teilnehmer eine eigene Reportage fotografiert, editiert und präsentiert haben.

 

Inhalte

• Einführung in das Thema Fotoreportage und Darstellung der vielseitigen Aspekte von Fotojournalismus

• Praxisübung Fotograf im Tageszeitungsjournalismus

• Einführung in Erzähltechniken und subjektive Sichtweisen

• Planung einer Fotoreportage

• Praxisübung eintägige Fotoreportage

• Bildauswahl und -bearbeitung in Lightroom

 

Voraussetzungen

• Sicherer Umgang mit einer Kleinbild-Fotoausrüstung

• Kenntnisse in Adobe Lightroom

 

Der Workshop wendet sich an Fotografen, Foto-Assistenten und Fotoenthusiasten

 

Datum:

1.Halbjahr am 4.6. und vom 20.6. bis 22.6.2018

2.Halbjahr vom 20.8. bis 24.8.2018

Ort: EVA//Schule für Fotografie, Stresemannstraße 375/11 in Hamburg Altona

Dauer: 40 Stunden an 5 Tagen

Teilnehmer: max. 8

Preis: 750 / 950 Euro